"Kampf dem plötzlichen Herztod" - Der Schlüssel zum Erfolg heißt: Herz-Lungen-Wiederbelebung und Frühdefibrillation

Spar- und Kreditbank Hardt eG geht neue Wege bei der Laienreanimation und stattet alle Geschäftsstellen mit AED`s aus

Der sogenannte „plötzliche Herztod“ stellt die Todesursache Nummer Eins dar. Allein in Deutschland sterben jährlich weit über 100.000 Menschen außerhalb von Krankenhäusern an einem plötzlichen Versagen der Herzfunktion.

Der Erfolg einer Wiederbelebung hängt von der Herz-Lungen-Wiederbelebung und vom frühzeitigen Beginn der Defibrillation ab.

Gerade die ersten drei bis fünf Minuten nach einem Herzkreislaufstillstand sind entscheidend.

Aus diesem Grund hat sich die Spar- und Kreditbank dafür entschieden, in Kooperation mit dem Gewinnsparverein und dem DRK Ortsverein Eggenstein-Leopoldshafen e.V. alle drei Geschäftsstellen mit halbautomatischen Defibrillatoren (kurz AED`s) auszustatten und die Mitarbeiter/innen auf freiwilliger Basis zu schulen und auf die Geräte einzuweisen.

Dieses Angebot haben 33 von 57 Mitarbeitern/innen genutzt!
Der Zuspruch auf die angebotenen Kurse war enorm, so Marktvorstand Harry Heuser.

„Der erste angebotene Schulungstermin war bereits 5 Minuten nach der hausinternen Kommunikation ausgebucht, weshalb wir uns sofort entschlossen haben, weitere Termine anzubieten.“

„Die positive Resonanz zu diesem Thema freut uns natürlich. Wir sind sicher, dass der Schritt unsere Mitarbeiter zum Thema Laienreanimation zu schulen richtig und wichtig war. Wir als Arbeitgeber profitieren hiervon im vielfacher Hinsicht.“, so Vorstand Ralf Mannherz. „Einerseits können unsere Mitarbeiter im Notfall unseren eigenen Kollegen sofort qualifizierte Hilfe zukommen lassen, andererseits profitieren aber auch unserer Kunden hiervon wenn es zu einem Herzkreislaufstillstand kommt.“

Die Geräte wurden gut zugänglich und sichtbar in den Räumlichkeiten der drei Geschäftsstellen montiert. So hat jeder Mitarbeiter sofort Zugriff, auf die AED´s wenn sie benötigt werden. Zusätzlich wurden interne Abläufe für solche Notfälle in denen die Defibrillatoren zum Einsatz kommen, definiert. Die ersten positiven Reaktionen seitens unserer Kunden sind auch bereits bei uns eingegangen. „Toll, dass Sie das anbieten und solche Geräte angeschafft haben“, so die Antwort eines langjährigen Kunden.

„Wichtig für unsere Entscheidung, dieses Thema zu unterstützen“, so Vorstand Henry Köhler weiter, „ist uns, nicht in Konkurrenz zu den örtlichen Hilfsorganisationen zu treten, sondern einen Beitrag dafür zu leisten, das therapiefreie Intervall so kurz wie möglich zu halten. Die Kooperation mit dem örtlichen DRK lag hier natürlich nahe. Der DRK Ortsverein unterstützt uns bei den notwendigen Schulungsmaßnahmen und kümmert sich auch um eventuell notwendige Wartungsarbeiten.“

Insgesamt blicken wir auf 3 intensive Schulungswochen zurück, die den Teilnehmern viel Selbstsicherheit im Hinblick auf den Umgang mit den AED´s aber auch bei „normalen“ Notfallsituationen gegeben haben.