Offene Immobilienfonds

Geldanlage zum Anfassen

Überblick

Mit den offenen Immobilienfonds von Union Investment, haben Sie die Möglichkeiten, schon mit geringen Einmalbeträgen oder monatlichen Sparraten am florierenden Immobilienmarkt zu partizipieren.
Dabei übernimmt das Fondsmanagement die Verwaltung der Immobilien für Sie.

Die Immobilienfonds investieren dabei hauptsächlich in Gewerbeimmobilien aus dem Büro-, Handels-, Hotel- und Logistikbereich. Das Anlagevolumen wird je nach Fonds über verschiedene Regionen und Arten der Immobiliennutzung verteilt.

Die Erträge ergeben sich aus den Mieteinnahmen, die durch die Immobilien erwirtschaftet werden einerseits und der Wertentwicklung der Immobilien durch den Immobilienmarkt allgemein andererseits. Eine hohe Vermietungsquote und ein gutes Immobilienportfolio sind also zentrale Themen bei der Auswahl des richtigen Fonds.  

Das bedeutet für Sie, dass Ihre Erträge mit der Vermietungsquote und dem Preisniveau am Immobilienmarkt steigen.

Diese Immobilienfonds stehen zur Auswahl

UniImmo: Deutschland

Der Schwerpunkt der Investitionen für den UniImmo: Deutschland liegt in Deutschland. Ein Teil der Immobilien befindet sich zudem in europäischen Metropolen wie Paris, London, Madrid, Wien und Brüssel.

UniImmo: Europa

Der Schwerpunkt der Investitionen für den UniImmo: Europa liegt in Europa. Neben diesen Investitionen legt der Fonds die Anlegegelder auch in außereuropäische Standorte mit nachhaltigem wirtschaftlichen Entwicklungspotenzial an.

UniImmo: Global - Die ganze Welt der Immobilien

Der Fonds verteilt seine Investitionen schwerpunktmäßig auf die Kontinente: Europa, Amerika und die Region Asien/ Pazifik.

Ampelsystem

Eine Besonderheit bei den Immobilienfonds von Union Investement ist das sogenannte Ampelsystem beziehungsweise Zuflusssteuerungssystems.

Liquiditätsoptimierung
Mit der Einführung des Zuflusssteuerungssystems wird regelmäßig und dauerhaft für Liquiditätsquoten auf einem akzeptablen Niveau gesorgt.

Ampelphasen
Grundsätzlich gibt es drei Ampelphasen. Grün, Gelb und Rot.
In der grünen Phase können Fondsanteile problemlos gehandelt werden
Die gelbe Ampelphase wird zwischengeschaltet und wird nur wenige Tage andauern, damit die bereits durchgeführten Beratungsgespräche, die während der grünen Ampelphase stattgefunden haben, zum Abschluss gebracht werden können.
In der roten Ampelphase ist die Ausgabe von Anteilscheinen ausgesetzt
. Lediglich bereits vor der Rotphase angelegte Sparpläne werden in ihrem jeweiligen Rhythmus und Ansparhöhe ausgeführt.

Somit wird der Fonds davor geschützt, dass auf Grund eines zu hohen Liquidtätsüberschusses Immobilien erworben werden müssten, die nicht die strengen Auswahlkriterien des Fondsmanagements erfüllen.

Häufige Fragen

Benötige ich zum Fondssparen einen Freistellungsauftrag?

Zins- und Dividendenerträge unterliegen als "Einkünfte aus Kapitalvermögen" der Einkommensteuer. Da die Abgeltungssteuer nicht nur Kapitalerträge, sondern auch Veräußerungsgewinne umfasst, sollten Sie bei einer Geldanlage in Investmentfonds Ihrem Kreditinstitut einen Freistellungsauftrag erteilen. Den Freistellungsauftrag können Sie maximal bis zur Höhe des Sparer-Pauschbetrags stellen (801 Euro Ledige / 1.602 Euro Verheiratete).

Weitere Infos: "Basiswissen Abgeltungssteuer" (PDF, 134 KB)

Was ist ein Freistellungsauftrag?

Mit einem Freistellungsauftrag bleiben Ihre Kapitalerträge bis zu einer bestimmten Grenze, dem Steuerfreibetrag, steuerfrei. Der Steuerfreibetrag liegt bei 801 Euro bei Ledigen bzw. 1.602 Euro bei gemeinsam veranlagten Eheleuten. Das heißt, bis zu diesem Betrag müssen Sie für Ihre Gewinne keine Abgeltungssteuer abführen. Sparer mit geringeren Sparguthaben werden damit vor einer übermäßigen Besteuerung bewahrt.


Um diese Steuerbefreiung zu erhalten, müssen Sie Ihrer Bank einen Freistellungsauftrag erteilen. Liegt der Bank kein Freistellungsauftrag vor, muss sie per Gesetz automatisch 25 Prozent Abgeltungssteuer auf alle Kapitalerträge an das Finanzamt abführen.


Der Steuerfreibetrag kann auch auf mehrere Konten und Geldanlagen verteilt werden. Sind die Konten bzw. Geldanlagen auf mehrere Institute verteilt, müssen Sie jedem dieser Institute einen gesonderten Freistellungsauftrag erteilen. Die Summe aller erteilten Freistellungsaufträge ist auf den Steuerfreibetrag begrenzt.

Freistellungsauftrag

Was ist eine Nichtveranlagungsbescheinigung?

Wenn Ihr Einkommen unterhalb der Einkommensteuergrenze liegt, müssen Sie keine Kapitalerträge versteuern. Dies ist beispielsweise bei Minderjährigen der Fall, die noch nicht über ein eigenes Einkommen verfügen. Damit die Bank, bei der die Geldanlage besteht, die Steuer nicht automatisch abführt, müssen Sie ihr eine Nichtveranlagungsbescheinigung – auch NV-Bescheinigung genannt – vorlegen. Diese Bescheinigung erhalten Sie auf Antrag bei Ihrem Finanzamt. Die Steuerbefreiung ist bei einer NV-Bescheinigung nicht auf die Steuerfreibeträge begrenzt.

Wichtige Hinweise zu Risiken von Anlageprodukten

Die hier angebotenen Informationen enthalten nur allgemeine Hinweise zu einzelnen Arten von Finanzinstrumenten. Sie stellen die Chancen und Risiken der Anlageprodukte nicht abschließend dar und sollen eine ausführliche und umfassende Aufklärung und Beratung nicht ersetzen. Detaillierte Informationen über Anlagestrategien und einzelne Anlageprodukte einschließlich damit verbundener Risiken, Ausführungsplätze sowie Kosten und Nebenkosten stellt Ihnen Ihre Spar- und Kreditbank Hardt eG vor Umsetzung einer Anlageentscheidung im Rahmen der Beratung zur Verfügung.